Ansicht:   

#426375 Meine Gedanken zum Foto-Wettbewerb Aug/Sept. (nt.games)

verfaßt von Howie, 16.09.2018, 16:35:06
(editiert von Howie, 16.09.2018, 16:46:10)

> Da ich einer derjenigen war, der kritische Worte formulierte, möchte ich
> an dieser Stelle meinen Standpunkt noch etwas verdeutlichen. Ich habe ganz
> und gar nichts dagegen, mit "Gegenlicht, Schärfentiefe, Perspektive" u.a.
> zu spielen. Nur halte ich nicht viel davon, eine bestimmte Fototechnik als
> Kriterium für einen Fotowettbewerb vorzugeben

Es waren KEINE Vorgaben, die ich dort skizziert hatte, sondern Anregungen, wie man DAS weggeworfene OBJEKT interessanter/spannender inszenieren/knipsen könnte.

@ "..., Schärfentiefe, Perspektive"
Irgendein weggeworfener Plastikbecher auf einem Waldweg.
Licht, knappe Schärfentiefe, Bilddiagonale, ein Hauch von Bokeh

[image]

Solche Objekte finden sich in Parks, Rinnsteinen, usw. Selbst das Siegerfoto hätte spannender werden können, wenn die Fotografin etwas näher an ein oder mehrere Objekte ran- und in die Hocke gegangen wäre und so die Mülltonnen auf beiden Seiten als Rahmen ausgenutzt hätte. Das geht mit jedem smartphone.

Ich habe es - wie schon gesagt - nicht verlangt, sondern als Anregung einfließen lassen. Mein Wunsch wäre es aber gewesen, nicht auf draufzuhalten und zu knipsen: Deshalb dieses etwas ausgefallene Motivthema.

--
Viele Grüße
Howie

#WirSindMehr
Für Demokratie, Friedne und Freiheit. Und gegen Gewalt, Hass und Hetze.
_____________________________________________________
"Die Zeichnung eines Kindes wird in 1000 Jahren eine
größere Antiquität sein als der teuerste Computer."

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz