Ansicht:   

#421501 Smart Home Bedenken berechtigt (ot.haushalt)

verfaßt von vordprefect zur Homepage von vordprefect, wo karl ruht.., 13.02.2018, 19:37:15

Hi

> Ich habe mich mit meinen Mitbewohnern ganz schön darüber in die Haare
> gekriegt, dass ich keine Smart Home Elemente in meiner Wohnung haben
> möchte- sie dagegen sagen, es sei "langsam an der Zeit". Meiner Meinung
> nach ist das ganze einfach nur großangelegter Datenklau. Was denkt ihr
> dazu?

die Frage ist hier, was ist unter "Smarthome" zu verstehen? Gehts nur um de Sprachassistenten von Google oder Amazon bzw. evtl. etwas Streaming od. SmartTV?
Oder ist wirklich die Licht-, Heizungs-, Türschloß-, Rolladensteuerung im Haus gemeint?

Baeuchleins Bedenken sind durchaus berechtigt und meine Meinung dazu ist, daß ein "Smarthome" nur dann sicher ist, wenn es nicht "nach Hause" telefoniert.
Aber das ist utopisch: Die Sensorenresidenz

Die Daten sind mit das Wertvollste, was ein Unternehmen bekommen kann, egal ob der smarte Saugroboter den Grundriß ermittelt, oder der SmartTV die Zuschauer nach Geschlecht und Alter klassifiziert und das Fernsehverhalten analysiert und die MP3-Sammlung der Familienmitglieder durchgeht, wenn der USB-Stick
eingesteckt ist.

Bei den Smarthome-Komponenten wäre immer meine erste Frage:
Was passiert, wenn der Strom ausfällt?
Nicht nur über zwei Stunden, sondern mal 24 Stunden? Wie erreiche ich dann den Kundendienst, wenn der Router nicht mehr funktioniert? Komme ich dann noch aus der smarten Garage? Schaltet die Heizung komplett ab? Brauch ich dann ne eigene dieselbetriebene Notstromanlage?

--
lg,
volker

so long and thank you for the fish >~°>

me@PPG

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz