Ansicht:   

#418936 Meine "Erlebnisse" (pc.security)

verfaßt von Peggy zur Homepage von Peggy, Niederösterreich, 13.12.2017, 09:52:25
(editiert von Peggy, 13.12.2017, 10:03:06)

Also mich hat dein ausführlicher Bericht interessiert! (Sonst hätte ich ja nicht gefragt.)

Unser erster Windows-PC (3.11) wurde uns vom Händler mit einem Virus geliefert (Beim Aufsetzen aus dem Netzwerk eingehandelt). Also der erste Anlass, sich damit zu beschäftigen. Daher: neue Windowsdisketten vom Händler geholt und den PC selbst neu aufgesetzt. Ein Arbeitskollege hat meinem Mann eine Diskette mit AV-Programm mitgegeben (ich glaube es war McAfee), womit wir dann, alle unsere Disketten kontrollierten.

Meine/unsere Internetzeit begann ungefähr zu der Zeit, als gerade der berühmte "Loveletter" im Umlauf war. Damals waren wir noch mit dem kleinen Modem am Telefon-Anschluss unterwegs, wo 1 MB Download fast eine Minute brauchte.

Aufgrund der Zeitungsberichte las ich erste etliche Computerzeitschriften (aus der Leihbücherei), bevor wir tatsächlich ins Internet gingen. Und ich installierte auf dem neuen PC (Win98) auch Antivir - jedes Update der Definitionen dauerte ca. 20 Minuten.

Das war noch vor der Jahrtausendwende. In all den Jahren seither fand ich noch kaum Schadsoftware (mit Ausnahme unten). Ich versuchte eben, mein Hirn einzusetzen und mich möglichst gut zu informieren, was zu tun ist. Hijackthis war ein Programm, das ich immer wieder nützte. (Mit jeweils einer Vergleichsdatei, was alles lief, wenn alles neu war bzw wenn ich eine neues größeres Programm frisch installiert hatte.)

Es kamen (und kommen) öfter Mails rein mit Viren, aber das erkannte ich immer schon ohne AV-Programm (damit testete ich dann manchmal eher "spaßhalber").

Die einzigen Dinger, die uns unterkamen, habe nicht ich installiert, sondern andere Familienmitglieder auf dem dann "Zweit-PC". Meine Tochter (damals ca. 14) installierte entgegen meinen Warnungen "Kazaa" (zum Musikrunterladen), wo ja einiges an Müll dranhing, unter anderen wurden auch alle Webseiten umgeleitet und verschlüsselte gingen gar nicht mehr.
Und einmal gab es einen Dialer, der mich aber nicht juckte, weil wir bereits am Kabel hingen.

Beides konnte ich entfernen und das ist auch schon ewig her.

Den alten Laptop meiner Tochter (ist inzwischen erwachsen und hat eigene Wohnung) musste ich letztes Jahr neu aufsetzen. Ob es "Altersschwäche", Überladung mit Programmen oder Schadsoftware war, das ihn so langsam machte, weiß ich nicht. Er läuft auch jetzt nicht so, wie es wünschenswert wäre.

Aktuell laufen alle PCs der Familie nur mehr mit Windows-Bordmitteln. Wenn ich ein eher unbekanntes Programm herunterlade, teste ich es bei Jotti. Und Internetbanking machen wir aus Prinzip nicht. (Und wenn es einmal nötig sein sollte, weil wir schlecht bei Fuß sind, dann nehme ich dazu eine Linux-CD, von der ich frisch starte.)

--
Computer sind wie kleine Kinder - sie folgen nur, wenn sie dazu aufgelegt sind.
(eigene Erfahrung)

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz