Ansicht:   

#418372 Stuttgart nähert sich den 21 Milliarden. (ot.politik)

verfaßt von Othello, 29.11.2017, 21:17:19

> Ich betreibe wieder Effekthascherei und übertreibe kräftig aber, Die haben
> angefangen mit den total untertriebenen Zahlen für die Kosten.
Das gilt bei allen teueren öffentlichen Projekten, ansonsten könnte man sie gar nicht erst in die Welt setzen (s. auch BER, Elbphilharmonie usw.). Ich glaube, dass die Kosten - wie von den Gegnern vorausgesagt - sogar noch wesentlich weiter steigen werden. Salamitaktik, die Öffentlichkeit erfährt es nur scheibchenweise. Wegen des Baufortschritts kann man aber nicht mehr zurück.
Ein Privatmann, der für sein Haus mit 0,5 Mio. € kalkuliert, kann seinen Traum nicht verwirklichen, wenn sich der Preis verdoppelt oder gar verdreifacht. Wenn er bei Bekanntwerden des höheren Preises schon viel investiert hat, ist er pleite. Aber zum Glück gibt es bei S21 den Steuerzahler, der es richten wird.
Ich persönlich bin für die Verzögerung sogar ein Stück weit dankbar. Bis das alles fertig ist, bin ich auf jeden Fall schon in Rente und habe Zeit, ohne Termindruck auf verspätete Züge zu warten. Die derzeitigen Einschränkungen (Baustelle, vorverlegter Bahnsteig) dürften gegenüber dem Tiefbahnhof vergleichsweise harmlos sein.

 

gesamter Thread:

Ansicht:   
Auf unserer Web-Seite werden Cookies eingesetzt, um diverse Funktionalitäten zu gewährleisten. Hier erfährst du alles zum Datenschutz